Menü

Erweiterungsbau im Kreismuseum Syke

Durch den Bau der, durch Niedersachsen verlaufenden, Nordeuropäischen Erdgasleitung, ergab sich eines der größten Ausgrabungsprojekte Europas und das größte Archäologieprojekt Niedersachsens.
200 Kilometer der Trasse verliefen durch niedersächsische Landkreise, 70 km davon durch den Landkreis Diepholz.
Im April 2011 gelang unweit von Gessel der wohl bedeutendste Fund dieser Grabungen.
Gefunden wurde ein bronzezeitlicher Goldhort, er wiegt 1,8 Kilogramm und umfasst 117 Objekte. Nach diesem Fund entwickelte sich der Wunsch nach einer Ausstellung im Kreismuseum.
Als Kreistagsabgeordnete und Mitglied des Betriebsausschusses / Kreismuseum ist Jutta Filikowski an den nun folgenden Schritten beteiligt.
Da Seitens des Landesmuseums Hannover die Sicherheit und Ausstellungsmöglichkeiten im Kreismuseum als nicht ausreichend angesehen wurden, begannen die Planungen zur Erweiterung des Kreismuseums.
Diese gipfelten in einem Architektenwettbewerb, den am 15.09.2016 das „Büro Freitag–Hartmann-Sinz Architekten“ gewann.
Der Entwurf zeigt einen selbständigen Kubus, der sich aus dem Gebäudeensemble heraushebt und es dennoch schafft, sich in das Museumsensemble einzufügen.
Dann folgte am 17.02.2017 die Vorstellung der eingereichten Arbeiten für die Innengestaltung,
beworben hatten sich fünf Architekten.
Auf der Diele im Kreismuseum hatte jeder Bewerber eine Stunde Zeit, sein Projekt vorzustellen.
Spannend war für mich, wie unterschiedlich die ja für alle gleichen Vorgaben der Ausschreibung umgesetzt wurden.
Der überzeugendste Entwurf kam aus dem „neo-Studio Neumann-Schneider“ in Berlin.
Auf zwei Ebenen werden im Kubus die Pipeline, die Untersuchung des Hortes, die Pipelinefunde, Objekte und Schaumagazine, ein Forscherlabor und ein Multifunktionsraum entstehen.
Interessant auch der Übergang vom alten zum neuen Ausstellungsbereich, der als Prolog gestaltet ist und die Besucher auf das Kommende neugierig macht.
Das Untergeschoß kann in unterschiedlichen Variationen umgestaltet werden, hier befindet sich auch das Café, das sich auf einer Terrasse beliebig erweitern lässt.
Mit der (geplanten) Eröffnung des Neubaus 2019 und der Ausstellung der Pipelinefunde stellt sich das Kreismuseum für die Zukunft gut auf.
Auch im bestehenden Teil des Museums wird umgestaltet. Im Augenblick wird die Handwerkerstraße überarbeitet, der archäologische Abschnitt wurde bereits zum Teil neugestaltet, so dass sich das Kreismuseum auch jetzt schon wieder anders präsentiert.
Wer länger nicht mehr da war, ein Besuch lohnt sich! 

 

Klausurtagung des Kreistages am 14.01.2017 in Barnstorf

Gleich zu Beginn des neuen Jahres trafen sich die Mitglieder des Kreistages im Landkreis Diepholz zu einer ausführlichen Klausurtagung.
Bearbeitet und geklärt wurden u.a. Arbeitsweisen, -abläufe und formale Vorgänge des Gremiums.
Vor dem Hintergrund der neuen Zusammensetzung des Kreistages, inklusiv der neu hinzugekommenen Fraktion der AfD, ist es besonders hervorzuheben, dass die bisherigen Umgangsformen und die Gesprächskultur als schätzens- und erhaltenswert bewertet werden.

Im 1. Teil wurde das Antrags-und Informationsrecht gem. § 56 NKomVG bearbeitet.
Auch auf die Aufgaben, Rechte und Pflichten der Kreistagsabgeordneten in ihrer Funktion als Mitglied in Gesellschafterversammlungen, Aufsichtsräten und in Verbandsversammlungen wurde hingewiesen.
Weiterhin ging es um die Bildungsstrukturen im Hinblick auf die Schullandschaft, Investitionen, Grundsätze zum Straßenbau und andere Großprojekte.

Im 2. Teil standen die Flüchtlingsthematik, Integrationsmaßnahmen und die Zusammenarbeit mit den Kommunen im Vordergrund.
Die Aufgaben, der Aufbau und die Strategie der AbfallWirtschftsGesellschaft (AWG) Bassum, die Krankenhäuser, die Wirtschaftsförderung und die Kommunale Verkehrsüberwachung wurden schwerpunktmäßig bearbeitet.

Social Media

         

Veranstaltungskalender

Bitte unterstützt weiterhin die  Initiative vom Bündnis "Wir sind mehr" im Kreis Diepholz und nehmt an den Demos Montags um 19.00 Uhr in Twistringen teil!!

 

21.02.2023 19.00 Uhr Bestseller-Autor Jan Hegenberg liest  in der Bibliothek in der Kulturscheune am Henry-Wetjen-Platz in Leeste. Die Lesung am 21. Februar ist kostenfrei, eine digitale Anmeldung ist aber zwingend erforderlich.

Hier gehts zum MdB

Katja Keul

Hier geht´s zum MDL

Tanja Meyer